Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen – in Kassel

KAZimKUBA Kasseler Architekturzentrum im Kulturbahnhof
Rainer-Dierichs-Platz 1, Querhalle (gegenüber Gleis 8)
34117 Kassel

Die „Neuen Standards“, die sich von den quantitativen Standardvorgaben im Wohnen lösen, eröffnen Denkräume, die heutige Anforderungen im Wohnen reflektieren und Ausgangspunkt für den zu führenden Diskurs über Qualitäten im Wohnen sind.

Die Ausstellung wird am 24. Februar um 19 Uhr im KAZimKUBA eröffnet.
Es sprechen: Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende des KAZimKUBA e. V., Kai Koch, Koch Panse Architekten BDA, Vizepräsident des BDA, Hannover, Olaf Bahner, Bund Deutscher Architekten BDA, Berlin

Die Schau ist bis zum 19. März 2017, Mi bis Fr: 17–20 Uhr, Sa und So: 16–19 Uhr zu sehen. Anschließend ist sie in weiteren Städten zu Gast.

Publikation Neue Standards – Zehn Thesen zum Wohnen

Die Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“ wurde von Olaf Bahner und Matthias Böttger für den Bund Deutscher Architekten BDA kuratiert und im Deutschen Architektur Zentrum DAZ in Berlin erstmalig präsentiert. Ausstellung, Publikation und Rahmenprogramm werden durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMUB und das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen gefördert.


Begleitveranstaltung am Dienstag, 14. März 2017, 19:30 Uhr
Es diskutieren zum Thema „Das Kasseler Modell – Von der Flüchtlingsunterkunft zur Mietwohnung“:
Peter Ley (Geschäftsführer GWG, Kassel), Christof Nolda (Stadtbaurat der Stadt Kassel) und Matthias Rottmann (DeZwarteHond, Köln Groningen Rotterdam).


Anschließend ist die Ausstellung vom 5. April bis 7. Mai 2017 im Neuen Museum Nürnberg zu Gast, danach in Köln, Dresden, Linz. An allen Orten wird in Begleitveranstaltungen mit Architekten der Ausstellung und mit lokalen Akteuren diskutiert.

25.02.2017 – 19.03.2017

KAZimKUBA Kasseler Architekturzentrum im Kulturbahnhof
Rainer-Dierichs-Platz 1, Querhalle (gegenüber Gleis 8)
34117 Kassel

Die „Neuen Standards“, die sich von den quantitativen Standardvorgaben im Wohnen lösen, eröffnen Denkräume, die heutige Anforderungen im Wohnen reflektieren und Ausgangspunkt für den zu führenden Diskurs über Qualitäten im Wohnen sind.

Die Ausstellung wird am 24. Februar um 19 Uhr im KAZimKUBA eröffnet.
Es sprechen: Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende des KAZimKUBA e. V., Kai Koch, Koch Panse Architekten BDA, Vizepräsident des BDA, Hannover, Olaf Bahner, Bund Deutscher Architekten BDA, Berlin

Die Schau ist bis zum 19. März 2017, Mi bis Fr: 17–20 Uhr, Sa und So: 16–19 Uhr zu sehen. Anschließend ist sie in weiteren Städten zu Gast.

Publikation Neue Standards – Zehn Thesen zum Wohnen

Die Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“ wurde von Olaf Bahner und Matthias Böttger für den Bund Deutscher Architekten BDA kuratiert und im Deutschen Architektur Zentrum DAZ in Berlin erstmalig präsentiert. Ausstellung, Publikation und Rahmenprogramm werden durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMUB und das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen gefördert.


Begleitveranstaltung am Dienstag, 14. März 2017, 19:30 Uhr
Es diskutieren zum Thema „Das Kasseler Modell – Von der Flüchtlingsunterkunft zur Mietwohnung“:
Peter Ley (Geschäftsführer GWG, Kassel), Christof Nolda (Stadtbaurat der Stadt Kassel) und Matthias Rottmann (DeZwarteHond, Köln Groningen Rotterdam).


Anschließend ist die Ausstellung vom 5. April bis 7. Mai 2017 im Neuen Museum Nürnberg zu Gast, danach in Köln, Dresden, Linz. An allen Orten wird in Begleitveranstaltungen mit Architekten der Ausstellung und mit lokalen Akteuren diskutiert.

Zurück