Annett Zinsmeister: Searching for Identity

gkg - Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V.
Hochstadenring 22
53119 Bonn

Annett Zinsmeister arbeitet mit Raum und Architektur, mit Orten permanenter Transformation: Sie zerlegt sie in Strukturen, Module, Elemente und arrangiert diese zu raumgreifenden Installationen und immersiven Raumkompositionen, die unsere Wahrnehmung fordern. Im Wandel und der Zerstörung von Kultur- und Lebensräumen begibt sich die Künstlerin auf die Suche nach utopischen Potentialen und identitätsstiftenden Momenten und verdichtet diese konzeptuell und in einer wirkungsmächtigen Bildsprache.

Die gkg (Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V.) zeigt in der Einzelausstellung Arbeiten der Künstlerin aus zwei Jahrzehnten. Die Werke sind ein Experiment, dem Besonderen, dem Spezifischen, der Identität von Räumen, Orten, Städten auf die Schliche zu kommen – insbesondere jenen, die unwirtlich oder unspezifisch erscheinen. Diese Suche wirft Fragen auf: Was bedeutet Identität heute und ist diese noch an Räume, Orte und Städte gebunden?

Eröffnung:
Freitag, 14. Juli 2017, 19 Uhr
Zur Einführung: Die Künstlerin im Gespräch mit Andreas Denk und Dorothea Löchte

 


 

14.07.2017 – 17.09.2017

gkg - Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V.
Hochstadenring 22
53119 Bonn

Annett Zinsmeister arbeitet mit Raum und Architektur, mit Orten permanenter Transformation: Sie zerlegt sie in Strukturen, Module, Elemente und arrangiert diese zu raumgreifenden Installationen und immersiven Raumkompositionen, die unsere Wahrnehmung fordern. Im Wandel und der Zerstörung von Kultur- und Lebensräumen begibt sich die Künstlerin auf die Suche nach utopischen Potentialen und identitätsstiftenden Momenten und verdichtet diese konzeptuell und in einer wirkungsmächtigen Bildsprache.

Die gkg (Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V.) zeigt in der Einzelausstellung Arbeiten der Künstlerin aus zwei Jahrzehnten. Die Werke sind ein Experiment, dem Besonderen, dem Spezifischen, der Identität von Räumen, Orten, Städten auf die Schliche zu kommen – insbesondere jenen, die unwirtlich oder unspezifisch erscheinen. Diese Suche wirft Fragen auf: Was bedeutet Identität heute und ist diese noch an Räume, Orte und Städte gebunden?

Eröffnung:
Freitag, 14. Juli 2017, 19 Uhr
Zur Einführung: Die Künstlerin im Gespräch mit Andreas Denk und Dorothea Löchte

 


 

Zurück