2019

ARCH+ Salon: Moravia Manifesto

Buchvorstellung und Diskussion

20.09.2019, 19:00 Uhr

ARCH+
Friedrichstraße 23a
10969 Berlin

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, es wird um Anmeldung unter features@archplus.net bis zum 18. September gebeten.

 

We have the pleasure of inviting you to an ARCH+ Salon on the occasion of the book launch of the German-Colombian co-production Moravia Manifesto – Coding Strategies for Informal Neighborhoods.

In view of the rapidly progressing urbanization worldwide, informal settlements especially in the cities of the global south must be a focus of our attention – the majority of new city inhabitants in future will settle in these unplanned extensions of urban centers. The tools and methods of conventional urban planning have so far been unable to tackle this phenomenon. New approaches are required that combine top-down planning and bottom-up initiatives to create sustainable and viable living environments.

The Moravia Manifesto presents the alternative planning approaches put forward by an international Think&Do tank, which were developed together with local participants from the Moravia informal settlement at the heart of the Colombian metropolis Medellín. This new planning approach is contextualized by essays and international case studies. Urban Coding shows new ways of how planning, politics, economy and administration can initiate and implement innovative and inclusive urban transformation processes in co-production with local communities.

The book launch will take place in the course of the Summer School Prototyping Collaborative Spaces, the 5. edition of summer schools organized by the Urban Lab Medellín | Berlin; an initiative founded in 2016 by Urban Oasis – Maximilian Becker, Cielo Holguín, Albert Kreisel, Dubian Monsalve, Nina Pawlicki and Tobias Schrammek, in cooperation with Habitat Unit at TU Berlin – Prof. Philipp Misselwitz and Moritz Ahlert, and Alfred Herrhausen Gesellschaft, supported by ARCH+ Association for the promotion of architectural and urban discourse.

Representatives from Moravia and their project partners and editors from Berlin will jointly present the publication as a result of the three year long cooperation. Participants of the discussion will include Maximilian Becker, Juliana Gutiérrez, Cielo Holguín, Albert Kreisel, and Philipp Misselwitz.

The Moravia Manifesto has been published with Jovis Editors and was recently awarded as one of as one of Die Schönsten Deutschen Bücher 2019 by the Stiftung Buchkunst.


Weitere Infos: www.archplus.net

 

Komplement und Verstärker

Buchvorstellung und Diskussion

05.09.2019, 19:00 Uhr

Haus der Statistik
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin

urbanoSALON#12
 
Immer häufiger bringen sich neue Akteure aus Kunst und Kultur in Prozesse der
Stadtentwicklung ein und beteiligen sich mit eigenwilligen Mitteln an der Gestaltung von
urbanen Räumen. Das ist kein Zufall, denn viele Herausforderungen der Stadtentwicklung
fordern heute Fähigkeiten, die jenseits des klassischen Planungsinstrumentariums liegen. In
welchem Verhältnis stehen Stadtplanung, künstlerische Praktiken und Kulturinstitutionen
zueinander: Ergänzen sie sich lediglich oder verstärken sie sich gegenseitig? Das Buch
„Komplement und Verstärker“ versammelt Positionen unterschiedlicher Disziplinen und
möchte anregen, anders über Orte, Institutionen und Akteure, über Organisations- und
Handlungsformen nachzudenken.
 
Es diskutieren:
Isabel Maria Finkenberger, Herausgeberin
Andrea Hofmann, ZKB eG, raumlaborberlin
Ariane Sept, Stadtforscherin, IRS Erkner


www.urbanophil.net

 
04.09.2019, 17:00 Uhr

festivalzentrum bauhauswoche berlin im BHR OX, bauhaus reuse
Ernst-Reuter-Platz (Mittelinsel)
10587 Berlin-Charlottenburg

Im Herbst erscheinen zwei Bücher über den Architekten Le Corbusier und den Architekturkritiker Julius Posener. Christoph Tempel spricht mit den Autorinnen Bärbel Högner und Katrin Voermanek sowie mit dem Designer Mathias Neumann über die beiden Publikationen, über das Verhältnis von Le Corbusier und Julius Posener zum Bauhaus und über die Vielfalt der Moderne.

Die Buchvorstellung findet im Rahmen der bauhauswoche berlin 2019 statt.

 


bauhauswoche berlin 2019

31.08.–08.09.2019
Eröffnung: 30.08.2019, 18 Uhr

Die bauhauswoche berlin feiert das 100-jährige Jubiläum der Avantgarde-Schule mit einem stadtweiten Festival.

Das Herz der bauhauswoche schlägt im Festivalzentrum auf der Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes: Im bauhaus reuse, einem gläsernen Pavillon aus wiederverwendeten Fensterelementen des Bauhausgebäudes in Dessau findet ein Teil des vielfältigen Programms statt. Hier befindet sich auch die Festivalbibliothek mit der neuesten Bauhausliteratur, die vor Ort ausgeliehen werden kann.


www.bauhauswoche.de

 

Monastic

Buchvorstellung und Ausstellung

14.08.2019, 19:00 Uhr

HAUS am KLEISTPARK

Grunewaldstr. 6/7
10823 Berlin-
Schöneberg

Mit ihrem Blick für architektonische Details fängt Friederike von Rauch die kontemplative Kraft von Klosterräumen ein – und löst sie zugleich aus ihrem religiösen Kontext. Die Berliner Künstlerin hat in den letzten Jahren in einigen der Ikonen europäischer Klosterarchitektur gelebt und gearbeitet, unter anderem in Le Corbusiers Sainte-Marie de la Tourette bei Lyon, in der Abtei Roosenberg von Hans van der Laan nahe Antwerpen sowie in Andrea Palladios Kloster San Giorgio Maggiore in Venedig. Entstanden sind Bilder der Versenkung, aufgenommen mit einer analogen Mittelformatkamera, in asketischer Lichtregie und mit reduziertem Kolorit. Die Abwesenheit menschlicher Präsenz und der subtile Umgang mit Licht und Schatten lassen die Interieurs zeit- und ortlos erscheinen.

Moderation Dr. Birgit Möckel


www.hausamkleistpark.de

www.vonrauch.com

 

Vom Klang der Architektur

Buchvorstellung und Finissage

08.08.2019, 19:30 – 21:30 Uhr

Aedes Architekturforum
Christinenstr. 18-19
10119 Berlin

Vom Klang der Architektur ist ein persönliches Buch über den international tätigen Dortmunder Architekten Eckhard Gerber. Es ist die Geschichte eines deutsch-deutschen Lebens, geprägt durch das protestantische Pfarr- und Elternhaus in Thüringen, das Studium in Braunschweig und die stete Bewährung in seinem Beruf. Früh schon hat Eckhard Gerber musiziert, noch heute spielt er Trompete. Seine Architektur besitzt nicht zufällig eine musikalische Dimension, in der sich Klarheit und Emotion verbinden.

In Anwesenheit von Eckhard Gerber

 

Grußworte
Dr. h.c. Kristin Feireiss Aedes, Berlin
Doris Kleilein Jovis Verlag, Berlin


Einführung
Dr. Dieter Nellen Herausgeber, Dortmund



Lesung

Dr. Jürgen Tietz Autor, Berlin



Im Anschluss 
Informeller Ausklang mit Drinks und Snacks

 

Um Anmeldung zur kostenlosen Veranstaltung wird bis zum 6. August 2019 gebeten: info@gerberarchitekten.de

 

100 Jahre Moderne in Hessen

Buchvorstellung und Fotoausstellung

31.07.2019, 18:00 Uhr

Hochschule Darmstadt
Fachbereich Gestaltung
Olbrichweg 10
Nebeneingang

Vielen gelten Flachdach, weiße Fassaden und große Glasflächen, also der sogenannte Bauhausstil, als Kennzeichen moderner Architektur. Zum 100-jährigen Jubiläum der international beachteten Institution rückt der einzigartige Architekturführer 100 Jahre Moderne in Hessen. Von der Reichsgründung bis zur Ölkrise diese einseitige und verkürzte Sichtweise zurecht. Am Beispiel repräsentativer Bauten Hessens deckt er Hintergründe auf und macht sie erlebbar.

Grußworte
Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst
Prof. Dr. Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt

Buchvorstellung
Prof. Dr. Kai Buchholz, Hochschule Darmstadt, erläutert mit Hilfe eines bebilderten Vortrags den Inhalt und Aufbau des Buches
Prof. Philipp Oswalt, Universität Kassel, erklärt die Entstehung der Buchkonzeption
Prof. Kris Scholz, Fotograf, Hochschule Darmstadt, spricht mit Kai Buchholz über die Entstehung der Farbaufnahmen

 
10.07.2019, 19:30 Uhr

Museum im Storchen
Wühlestraße 36
73033 Göppingen

Im Hobbykeller zeigten sich die Deutschen erstaunlich modern – auf den Modelleisenbahnanlagen des Wirtschaftswunders gehörten Flugdach, Glaskuppel und Rasterfassade wie selbstverständlich zum Stadtbild. Die moderneREGIONAL-Ausstellung "märklinMODERNE. Vom Bau zum Bausatz und zurück" zeigt erstmals, wie architekturbegeistert die vermeintlich spießigen Modelleisenbahner wirklich waren:

Ausgewählte Modelle werden in großformatigen Fotografien von Hagen Stier ihren architektonsichen Vorbildern gegenübergestellt. Die "Megacity" des Modellbauers Gerald Fuchs und zwei Modellbahnanlagen bereichern die Ausstellung ebenso wie der eigens produzierte Film von Otto Schweitzer und C. Julius Reinsberg. Im Jovis Verlag ist eine reich bebilderte Begleitpublikation erschienen.

Nach dem Start im Deutsche Architekturmuseum (DAM) Frankfurt am Main und in der Architekturgalerie am Weißenhof in Stuttgart, nach den Folgestationen in den ArchitekturSalons von München und Hamburg hat märklinMODERNE bereits rund 35.000 Menschen erreicht. Die Ausstellung ist nun in der Märklin-Stadt, in Göppingen zu sehen.

Ausstellungsdauer: 11. Juli bis 27. Oktober 2019


https://www.moderne-regional.de/maerklin-moderne/

 
10.07.2019, 19:00 Uhr

HDA Graz
Mariahilferstraße 2
8020 Graz
Österreich

Nach der offiziellen Vorstellung zweier themenbezogener Bücher diskutieren wir Erkenntnisse und Potentiale für zukünftige Entwicklungen mit Expert*innen aus Forschung und Praxis.
An diesem Abend veröffentlicht und präsentiert werden:

Andrea Jany: Experiment Wohnbau – Die partizipative Architektur des Modell Steiermark, JOVIS, 2019.
Als Alternative zum normierten Massenwohnungsbau der Nachkriegsjahre entwickelte sich in den frühen 1970er Jahren eine eigenständige Typologie im steirischen sozialen Wohnbau. Andrea Janys Monografie schildert erstmals die historisch- gesellschaftliche Entstehungsgeschichte, stellt die 28 Wohnbauprojekte vor und bewertet sie anhand einer Wohnzufriedenheitsbefragung aus heutiger Nutzersicht.

Am Podium diskutieren:
Hermann Schaller | Steirischer Landesrat a.D. für Wohnbau
Robert Temel | Architektur- und Stadtforscher. Plattform Baukulturpolitik, WoGen
Karla Kowalski | Architektin, Künstlerin. Szyszkowitz-Kowalski
Thomas Kain | Architekt und Wohnbauforscher. Studio Magic, balloon
Andrea Jany | Architektur- und Wohnbauforscherin. akk TU Graz
Martin Röck | Architektur- und Nachhaltigkeitsforscher. wohnlabor, AGNHB TU Graz
Moderation:
Angelika Hinterbrandner | Architekturschaffende und Redakteurin, ARCH+

Das zweite vorgestellte Buch an diesem Abend wird „gemeinsam wohnen gestalten" (wohnlabor / Verlag HDA, 2019) sein.


https://hda-graz.at/


 

visions4people

Buchvorstellung

07.07.2019, 17:00 Uhr

Kunsthalle am Hamburger Platz
Gustav-Adolf-Straße 140
13086 Berlin

Buchpräsentation mit Tyyne Claudia Pollmann, Christoph Wachter und Mathias Jud während des khb-Rundgangs mit Buch, Bar und Garten.

visions4people bietet einen kaleidoskopischen Überblick zur künstlerischen Forschung im Kontext psychiatrischer Lebenswelten und vermittelt deren besondere Herausforderungen. Wie können gestalterische Visionen und Interventionen aussehen, in denen Menschen im Mittelpunkt stehen? Tyyne Claudia Pollmann hat sich dieser Frage angenommen und sie im Rahmen einer Kooperation zwischen der weißensee kunsthochschule berlin und der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Charité Mitte gemeinsam mit Studierenden, Patient*innen und Mitarbeiter*innen der Psychiatrie untersucht.
Wissenschaftliche und künstlerische Beiträge, Fotografien und polyphones Feldforschungsmaterial eröffnen den Leser*innen die facettenreichen Erfahrungen aus dieser Zusammenarbeit. Das Buch ist ein wertvoller Beitrag für Fachleute und Studierende aus den Disziplinen Kunst, Architektur, Gestaltung, Psychologie, Psychiatrie, Anthropologie und Soziologie, die Ähnliches planen – und eine Basis für neuartige kollaborative Projekte, in denen aus Betroffenen Beteiligte werden.


http://kunsthalle.kunsthochschule-berlin.de/

 

Dortmunder Passagen – Ein Stadtführer

Buchvorstellung mit den Herausgebern

02.07.2019, 11:00 – 12:30 Uhr

transfer. bücher und medien
An der Schlanken Mathilde 3
44263 Dortmund

Wo anfangen, um Dortmund zu erkunden? Wo das Erzählen von Geschichten beginnen? Welche Erzählformen wählen? Welche Orte ansteuern? Welche Bewegungsform: zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto, der Straßenbahn oder mit dem Skateboard? Und: Für wen erzählen? Für die verschiedenen Menschen, die in Dortmund leben? Für Besucherinnen und Besucher? Für das Gespräch Vieler über die Stadt und in der Stadt? Ein mythischer Anfang könnte sein, die Erzählung mit dem Ankommen zu beginnen, den Wegen durch die Stadt, den Wegen, an denen die Stadt gebaut wurde. Oder das Wasser setzt den Beginn. Die Emscherquelle als Ausgangspunkt einer durch Räume und Epochen mäandernden Route. Den Auftakt können aber auch starke Bilder und Orte übernehmen: der Phoenix See, das Dortmunder U und die Stadtkirche St. Reinoldi.

Die „Dortmunder Passagen“: Ein etwas anderer Stadtführer, der zahlreiche neue Blicke auf die Ruhrmetropole eröffnet und zum Entdecken einlädt. Die drei Herausgeber Dr. Stefan Mühlhofer, Dr. Wolfgang Sonne und Dr. Barbara Welzel bringen interessierten Besuchern am kommenden Dienstag in unserer Buchhandlung dieses außergewöhnliche Buch näher.

Dr. Stefan Mühlhofer
ist Direktor des Stadtarchivs Dortmund und Geschäftsführender Direktor der Kulturbetriebe Dortmund

Dr. Wolfgang Sonne
ist Professor für Geschichte und Theorie der Architektur an der TU Dortmund sowie Wissenschaftlicher Leiter des Baukunstarchivs NRW

Dr. Barbara Welzel
ist Professorin für Kunstgeschichte und Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund


https://www.transfer-dortmund.de/veranstaltungen