05.07.2016, 19:00 – 20:00 Uhr

Haus der Architektur Köln
Josef-Haubrich-Hof
50676 Köln

Köln, das über die Jahrhunderte immer wieder durch große Stadterweiterungen geformt wurde, erwartet in den kommenden Jahren einen neuen, gewaltigen Wachstumsschub. Nicht nur die ehemals stärker industriell geprägte rechte Rheinseite wird eine tiefgreifende Wandlung erfahren, auch im Linksrheinischen wird sich die Rheinmetropole verändern – das Profil der Innenstadt wird weiterentwickelt und in den Bezirken wandeln sich Brachflächen zu lebendigen Stadtquartieren. Die Publikation Kölner Perspektiven gibt einen Einblick in das Planen und Bauen und in aktuelle Baukulturdiskurse der Domstadt. Beispielhaft dafür steht eine Vielzahl bedeutsamer Projekte, die in Wort und Bild, Fotografien, Zeichnungen und Plänen vorgestellt werden. In Gesprächen, Gastkommentaren und Interviews kommen dabei auch lokale und auswärtige Akteure zu Wort, die ihre eigene Sicht auf die Vorhaben und die gesamtstädtische Entwicklungsdynamik schildern.

Begrüßung: Prof. Christl Drey, Vorstandsvorsitzende hdak

Buchpräsentation: Uta Winterhager, Autorin / Franz-Josef Höing, Dezernent für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Verkehr / Prof. Christl Drey, Vorstandsvorsitzende hdak / Jürgen Keimer, Mitglied des Vorstands hdak

www.hda-koeln.de

 
30.06.2016, 12:00 – 17:00 Uhr

U-Bahnhof Bundestag
Berlin

Die Ausstellung „U-Bahnhof Bundestag Berlin 2016 | Europa“ zeigt Installationen, Klangwerke, Interventionen, Fotografien und Performances, die über Europa reflektieren. Teil der Veranstaltung ist eine performative Installation des Schweizer Künstlers Hannes Brunner. Er baut ein temporäres Forum, auf dem diskutiert werden kann: über die Ausstellung, die Stadtplanung in Berlins politischem Zentrum, über deutsch-schweizerische Verhältnisse oder die Stellung der beiden Länder in Europa.

Donnerstag, 30. Juni 2016, ab 12:00 Uhr findet „Die Debatte“ statt | von 16:00–17:00 Uhr stellen die Heraus­geberInnen, Francine Eggs, Andreas Bitschin und Marvin Altner, den Katalog zur Ausstellung vor, beantworten Fragen zur Kunst und führen durch die Ausstellung.


 

The Participatory City

Buchpräsentation und Diskussion

16.06.2016 – 17.06.2016

Himmelbeet
Ruheplatzstr. 12
13347 Berlin

&

Colabor
Vogelsanger Straße 187
50825 Köln

Buchpräsentation mit Diskussion zum Sammelband „The Participatory City” (herausgegeben von Yasminah Beebeejaun). Die Publikation umfasst 19 wissenschaftliche Erstveröffentlichungen zum Thema Partizipation in der Stadtplanung, mit Beispielen aus Chicago, Detroit, London, Mexico City oder Bangalore.

In Berlin diskutieren am 16.06. um 19 Uhr im Himmelbeet:
Yasminah Beebeejaun (UCL, Herausgeberin),
Sebastian Schlüter (Stadtaspekte),
Toni Karge (Himmelbeet),
Moderation: Tobias Meier (urbanophil.net)

In Köln diskutieren am 17.06. um 19 Uhr im Colabor:
Yasminah Beebeejaun (UCL, Herausgeberin),
Dr. Hanna Hinrichs (StadtBauKultur NRW),
Isabel Finkenberger (Schauspiel Köln),
Moderation: Jan Üblacker (urbanophil.net).

Diskussionssprache ist Englisch, Fragen auf Deutsch können übersetzt werden. Der Eintritt ist frei.

Der Abend ist eine Veranstaltung von urbanophil.net - Netzwerk für urbane Kultur e.V. in Kooperation mit dem JOVIS Verlag. Das Gespräch in NRW wird unterstützt von StadtBauKultur NRW im Rahmen der Initiative Stadtgespräche NRW sowie von der SRL - Regionalgruppe NRW. Herzlichen Dank!


 
13.06.2016 – 11.08.2016

Aedes Architekturforum
Christinenstr. 18-19
10119 Berlin

In der weltweiten Auseinandersetzung mit neuen Strategien für die Gestaltung und Umsetzung zukunftsweisender Wohnformen spielt die Stadt Wien mit ihren innovativen Ideen besonders im sozialen Wohnbau seit jeher eine Vorreiterrolle. Die Ausstellung „Das Wiener Modell - Wohnbau für die Stadt des 21. Jahrhunderts“ zeigt die in der Stadt entstandenen Bauten der vergangenen hundert Jahre sowie neue Gebäude mit urbaner Anbindung, Quartiersrevitalisierungen und gänzlich neue Viertel. Mit dem Blick hinter die Fassaden des Wiener Wohnbaus hoffen die Kuratoren Wolfgang Förster und William Menking, international allen am Planungs- und Entwurfsprozess Beteiligten Anregungen zu geben, wie sie anhand des „Wiener Modells“ Ansätze in der Auseinandersetzung mit Wohnbau weiterentwickeln können.

www.aedes-arc.de

Eröffnung:
Sonntag, 12. Juni 2016, 11.00 Uhr

Es sprechen:
Dr. h.c. Kristin Feireiss Aedes, Berlin
Dr. Michael Ludwig, Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadtentwicklung, Wien
Dr. Wolfgang Förster, Kurator, Koordinator der IBA_Wien
William Menking, Kurator, Herausgeber ‘The Architect‘s Newspaper’, New York


 

PHOENIX

Pressekonferenz

09.06.2016, 11:00 Uhr

Bezirksverwaltungsstelle Dortmund-Hörde
Hörder Bahnhofstraße 16
44263 Dortmund

PHOENIX – Eine neue Stadtlandschaft in Dortmund, herausgegeben von Dieter Nellen, Christa Reicher und Ludger Wilde, dokumentiert in Text und Bild eines der bedeutendsten Konversionsprojekte der Region. Zu Wort kommen neben unmittelbar Beteiligten wie Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Amtsvorgänger Gerhard Langemeyer sowie Norbert Kelzenberg (Mitarbeiter im Stadtplanungs- und Bauordnungsamt Dortmund), Ludger Kloidt und Franz Große-Kreul (beide NRW.URBAN) auch Fachpublizisten wie Dr. Reiner Burger (FAZ), die Professoren Jörg Dettmar (TU Darmstadt), Florian Matzner (Akademie der bildenden Künste München), Peter Zlonicky (München) und Christoph Zöpel (Honorarprofessor und Staatsminister a.D.) sowie die Berliner Architekturkritiker Professor Dr. Falk Jäger und Dr. Jürgen Tietz.

Zur Buchvorstellung mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau und den Herausgebern Dieter Nellen, Christa Reicher und Ludger Wilde sowie dem Architekturkritiker Dr. Jürgen Tietze lädt die Bezirksverwaltungsstelle Dortmund-Hörde herzlich ein zu einem Medientermin mit Fotomöglichkeit am Donnerstag, 9. Juni 2016 um 11 Uhr in der Bezirksverwaltungsstelle Dortmund-Hörde, Hörder Bahnhofstraße 16, 44263 Dortmund

 
08.06.2016 – 25.06.2016

DIE CHAPEL ... der kollaborative Raum der Südstadt
Rheinstraße
69117 Heidelberg

Die Ausstellung baut auf der von Klaus Dömer, Hans Drexler und Joachim Schultz-Granberg herausgegeben Publikation Affordable Living – Housing for Everyone auf. Anhand beispielhafter Bauten internationaler Architekturbüros, wie Gaupenraub +/- Architekten, Lacaton & Vassal Architects oder Urbanus veranschaulicht die Ausstellung, welche Probleme, Potenziale und Abhängigkeiten verschiedene Ansätze mit sich bringen und wie sich diese auf die Lebenswirklichkeit auswirken.

Vernissage anlässlich der Heidelberger Stadtgespräche „BEWOHNEN“ : 8. Juni 2016 | 19:00 Uhr
Finissage am Tag der Architektur: 26. Juni 2016 | 19:00 Uhr mit einem Gespräch über die Zukunft bezahlbarer Wohnarchitektur mit den Kuratoren Klaus Dömer, Hans Drexler und Joachim Schultz-Granberg

www.ait-online.de


 
03.06.2016 – 07.10.2016

Sächsische Akademie der Künste
Palaisplatz 3
01097 Dresden

Carlo Weber (1934–2014) war einer der angesehensten Architekten in Deutschland. 1934 in Saarbrücken geboren, begann er 1953 das Studium der Architektur an der Technischen Hochschule Stuttgart und trat zusammen mit Fritz Auer 1966 in die Architektengemeinschaft Behnisch & Partner ein. 1980 gründeten Carlo Weber und Fritz Auer ein eigenes Büro mit Standorten in Stuttgart und München. Ab 1992 lehrte er als Professor für Gebäudelehre und Entwerfen an der Technischen Universität Dresden.
Zeichnen als primäres materielles Verfahren, den gedanklichen Entwurfsprozess zur Darstellung zu bringen, war unverzichtbarer Bestandteil der Überlegungen Carlo Webers. Das Spektrum der Ausstellung reicht von Reiseskizzen aus den 50er Jahren, Ortsanalysen und Planideen bis zur großformatigen Darstellung von Bauprojekten, wie den Zeichnungen der Gesamtanlage der spektakulären Olympiabauten 1972 in München.

www.sadk.de


3. Juni, 19 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Einführung:
Catherine Rennert, Kuratorin
Im Anschluss Gespräch:
Prof. Fritz Auer, Auer Weber Stuttgart
Prof. Thomas Sieverts, Architekt, Stadtplaner München
Prof. Thomas Will, Technische Universität Dresden

4. Juni, 10 Uhr

SYMPOSIUM „CARLO WEBER: ARCHITEKT, KÜNSTLER UND HOCHSCHULLEHRER”

Prof. Falk Jaeger „Carlo Weber und Fritz Auer –das Werk“
Dipl. Ing. Arch Canan Rohde-Can, Dipl. Ing. Arch Oliver Stolzenberg „Carlo Weber als Hochschullehrer“
Prof. Thomas Sieverts „Carlo Weber und die Klasse Baukunst der Sächsischen Akademie der Künste“

An beiden Tagen:
Begrüßung durch Prof. Wilfried Krätzschmar, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste und
Moderation von Prof. Olaf Lauströer, Sekretär der Klasse Baukunst, Sächsische Akademie der Künste


Führung im Lipsiusbau: am 3.6.2016, 17–18 Uhr, findet eine Führung im Lipsiusbau durch den Architekten Felix Wiemken (Auer Weber Stuttgart, Projektleiter der Sanierung des Lipsiusbaus 2005) statt. Treffpunkt: Foyer Lipsiusbau, Brühlsche Terrasse Dresden


 

EXPERIMENT­DAYS 16

Veranstaltungsreihe

26.05.2016 – 03.06.2016

Friedrich-Ebert-Stiftung
Forum Berlin
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin

Berlin ist und bleibt aus vielfältigen Gründen eine attraktive Stadt, die zahlreiche Menschen aus unterschiedlichen Kontexten und Kulturen anzieht. Vor diesem Hintergrund ist es dringend notwendig die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen, um kostengünstiges und sozial nachhaltiges Bauen und Wohnen zu ermöglichen. Daher liegt der Fokus der EXPERIMENTDAYS 16 auf integrativen und inklusiven (Wohn)Projekten. 

Selbstorganisierter, gemeinschaftlicher und experimenteller Wohnungsbau ist mit seinen Qualitäten nicht nur in der Nische, sondern längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Integrative und inklusive (Wohn)Projekte können der wachsenden Stadt helfen, große Nachfrage zu bewältigen sowie weiterhin eine bedarfsorientierte und nachhaltige Wohnraumversorgung zu gewährleisten.

Wie jedes Jahr bieten unterschiedliche Veranstaltungsformate, wie die WohnProjekteBörse, Info-Runden, Workshops, Stadttouren sowie Projektbesichtigungen, die Möglichkeit sich zu informieren, zu vernetzen und über neue Ideen und Kooperationen auszutauschen.

Donnerstag, 26.05.2016 | 19:00-21:00
Eröffnung
Friedrich-Ebert-Stiftung Forum Berlin

Freitag, 27.05.2016 | 18:00-21:00
Diskussionsabend
Spreefeld

Samstag, 28.05.2016 | 10:00-18:00
WOHNPROJEKTETAG mit WohnProjekteBörse , Info-Runden, LeseLounge, Kinderprogramm
Friedrich-Ebert-Stiftung Forum Berlin

Sonntag, 29.05.2016
STADTTOUREN mit Creative Sustainability Tours Berlin
Mitte, Kreuzberg, Neukölln

Montag, 30.05.2016, nachmittags und abends
WORKSHOPS mit id22
Spreefeld

Dienstag bis Freitag, 31. 05. – 03.06.2016, abends
PROJEKTBESICHTIGUNGEN mit der Netzwerkagentur GenerationenWohnen

Kontakt + Infos + Anmeldungen:
Dr Michael LaFond
experimentdays.de
post@experimentdays.de

 
21.05.2016 – 17.07.2016

U-Bahnhof Bundestag
Berlin

Vom 21. Mai bis zum 17. Juli 2016 findet das Ausstellungsprojekt „U-BAHNHOF BUNDESTAG BERLIN 2016 | EUROPA“ statt, das von den Schweizer Künstlern Eggs & Bitschin eigens für den U-Bahnhof am Bundestag konzipiert wurde. Ein Ort, der inmitten des politischen Berlins zwischen Kanzleramt, Reichstagsgebäude und der Schweizer Botschaft liegt.

Die Kuratoren haben 15 Künstler aus Berlin und der Schweiz eingeladen, in Installationen, Klangwerken, Interventionen, Fotografien und Performances die Utopie eines heutigen Europas, das nach wie vor seine Grenzen und Identitäten als geografische, historische, politische, wirtschaftliche oder kulturelle Einheit aushandelt, zu thematisieren.


Zwei Künstler des Ausstellungsprojekts sind von Frühjahr bis Herbst zu Gast am Bauhaus Dessau im Rahmen der Künstler Residenz:

Zunächst wird Sound Artist Rudy Decelière aus Genf (April–Juni) in Dessau seine Klanginstallation Rumble Chamber für die Berliner Ausstellung vorbereiten. Als Bauhaus Artist-in-Residence folgt ab August die Berliner Designerin Gabi Schillig (August–Oktober), die mit ihrer Installation Social Fabrics ebenfalls an der Ausstellung zu Europa im U-Bahnhof Bundestag teilnimmt.

www.bauhaus-dessau.de


 
19.05.2016, 19:00 – 22:00 Uhr

Jupi-Bar im Gängeviertel
Caffamacherreihe/Ecke Speckstraße
Hamburg

Lesung und Diskussion mit den Herausgebern von City Linkage: Michael Ziel, Carsten Rabe und Till Haupt. In der englischsprachigen Publikation befassen sich Forscher und Praktiker mit entscheidenden Fragen zur Zukunft der Stadt und dem Beitrag von selbstorganisierten Kulturprojekten und Kunsträumen für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung:

Wie möchten wir zusammenleben? Auf welche Weise können sich Bürger direkt an Stadtpolitik beteiligen? Wie können wir Städte angesichts rapider Veränderungen infolge von Klimawandel und Globalisierung lebenswert gestalten? Welchen Beitrag können Künstlerquartiere und selbstorganisierte kulturelle Projekte dabei leisten?

City Linkage enthält theoretische Grundlagentexte und stellt Praxisbeispiele aus Hamburg und Kopenhagen vor. Inhaltlich knüpft das Buch an den internationalen Kongress „Cities, Culture and Sustainability“ an, der im Rahmen des „City Link Festivals“ an der Hafen City Universität Hamburg stattgefunden hat. Die thematische Transdisziplinarität wird durch die Gestaltung der Publikation noch erweitert: Das Buch ist mit zahlreichen Kunst- und Momentaufnahmen des Festivals bebildert.