Norbert Wagenbrett

Der lebende Spiegel. Menschenbildnisse 1982–2012

Jürgen Krieger (Hg.)

Hardcover
23,5 x 31 cm
192 Seiten, 130 farb. Abb.
Deutsch/Englisch
ISBN 978-3-86859-204-7
01.2013

48.00

Zurück


Norbert Wagenbrett studierte an der Leipziger Hochschule, die viele Jahrzehnte von der Gedankenkunst Werner Tübkes, Bernhard Heisigs und Wolfgang Mattheuers geprägt war. Diese „intellektuelle Malerei“ bildete einen guten Nährboden für die Menschenbilder des Künstlers, eine zweite Wurzel reicht bis zur neuen Sachlichkeit und zum Verismus der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zurück. Wagenbrett geht es aber um Heutiges, leidenschaftlich sucht er bei den Menschen die unbekannten Gesichter hinter den Masken des Alltags. In seiner äußerst disziplinierten, feinfühligen Malweise gelingt es ihm meisterhaft, das Charakteristische, sozusagen das „Innere“ seiner Modelle sichtbar zu machen.


„Ich gehe zu den Menschen und suche ihre Träume und finde ihre Ängste, finde Ebenen der Gemeinsamkeit, finde Bilder, es sind Bilder dieser Menschen, unendlich einmalig, mit keinem Objekt auf der Welt vergleichbar, und doch, im alltäglichen, öffentlichen Leben scheinen die Gesichter sich zu ähneln, einander gleich zu werden und zu verschmelzen, wie die Gedanken, die nicht mehr die eigenen sind. Norbert Wagenbrett

Zurück

Zu diesem Suchbegriff gibt es leider keine Ergebnisse.
Versuchen Sie es erneut mit einem anderen Suchbegriff oder stöbern Sie einfach in unseren Büchern.