Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen

gmp FOCUS

Volkwin Marg / Hubert Nienhoff (Hg.)
Fotografien von Hans-Georg Esch

Hardcover
19 x 29,2 cm
108 Seiten, ca. 35 farb. und 20 s/w Abb.
Deutsch/Englisch
ISBN 978-3-86859-353-2
12.2017

29.80

Zurück


Bibliothek, Konzert- und Lesesaal – das Hans-Sachs-Haus war von Beginn an ein Multifunktionsgebäude mit kulturellen Inhalten. Die in den 1920er Jahren aufstrebende Industriestadt Gelsenkirchen wollte sich als moderne Großstadt präsentieren. Nach dem Krieg waren große Teile dieses herausragenden Denkmals des Backstein-Expressionismus zerstört oder marode. gmp Architekten haben in den vergangenen Jahren in die alte Fassade ein neues Gebäude eingebaut: ein gelungenes Beispiel von Bauen im Bestand. In diesem Band erläutern die verantwortlichen Architekten ihre Herangehensweise und zeigen anhand von Plänen und Bildern, was das Besondere an dieser Aufgabe war. Der Architekturjournalist Dirk Meyhöfer beschreibt in einem ausführlichen Essay die Bedeutung des Baus wie des Umbaus im Kontext der historischen Entwicklung des Ruhrgebiets.

Zurück